Credo mutabilis. Papercuts und Malerei von Katrin Binder und Christiane Hamacher

Ausstellung / Installation
Kunstbalkon
17:00 - 1:00 Uhr

In einer unüberschaubaren Welt, die Vergangenheit und Zukunft in der Gegenwart spiegelt, erkennen wir, dass Antworten sich verändern und Fragen gleich bleiben. Traditionen und Rituale bilden Anker an denen man sich orientieren kann. Während Antworten weitestgehend einem gegenwärtigen Zeitgeist unterliegen, haben die Fragen oft eine Jahrtausende währende Beständigkeit.

Im Spiel mit traditioneller Darstellung und ritualisierter Gestaltung setzen sich die beiden Künstlerinnen Katrin Binder (Berlin) und Christiane Hamacher (Kassel) mit elementaren Fragen der Menschheit auseinander. In der Ausstellung „Credo mutabilis“ liegt Katrin Binders Fokus auf der Frage nach Gut und Böse, die sie anhand des biblischen Engelssturz bearbeitet. Christiane Hamacher stellt mit ihren Tierikonen Wertgebungen in Frage. Während bei Katrin Binder asiatische Philosophie und Gestaltung einfließt, bedient sich Christiane Hamacher eine tradiert christlich-westlichen Darstellungsweise.

Der Ausstellungstitel „Credo mutabilis“ (credo=ich glaube und mutabilis=veränderlich) ist eine künstlerische Wortschöpfung. Er verweist auf die alte christliche Sprache des Lateinischen und einen Glauben, der beweglich und veränderbar sein darf.

Kunstbalkon
© Katrin Binder, Engelsturz, Papercut
Ich stimme zu
Kasseler Museumsnacht verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.