Sara Nussbaum Zentrum für Jüdisches Leben

Im Frühjahr 2015 wurde das Sara Nussbaum Zentrum als weltlicher Ort jüdischer Kultur und Geschichte in Kassel eingerichtet und steht allen Interessierten offen. Benannt ist es nach der ersten weiblichen Ehrenbürgerin Kassels, Sara Nussbaum, und wird von einer gemeinnützigen GmbH getragen. Das Kultur- und Ausstellungshaus bietet 350 Quadratmeter Raum für Wechselausstellungen, eine neu konzipierte Dauerausstellung sowie ein Veranstaltungs- und Bildungsprogramm mit Vorträgen, Diskussionen, Konzerten, Workshops und der Möglichkeit zur Begegnung.
Die Dauerausstellung „Juden in Kassel“ zeigt einen Ausschnitt der rund 700-jährigen Geschichte der Juden in Kassel und in der Region – vom Mittelalter bis heute. Eine Abteilung ist der ersten jüdischen Ausstellung in Kassel (1927–1933) gewidmet. Darüber hinaus werden bedeutende Persönlichkeiten jüdischen Glaubens und ihr Beitrag zur Entwicklung von Stadt und Gesellschaft vorgestellt, darunter der Unternehmer Ludwig Mond, die Krankenschwester Sara Nussbaum, die das Konzentrationslager überlebte und nach Kassel zurückkehrte, sowie Rudolf Hallo, dem einstigen Gründer der jüdischen Abteilung im Hessischen Landesmuseum. Der Geschichte der jüdischen Gemeinde in Kassel ist ein weiteres Kapitel gewidmet.

Zum Stadtplan Museumsnacht-Programm 2019

Adresse

Sara Nussbaum Zentrum für Jüdisches Leben
Ludwig-Mond-Straße 127

Telefon: 0561 93728281

Sara Nussbaum Zentrum

Öffnungs­zeiten

Öffnungszeit zur Museumsnacht
17 – 1 Uhr

Jahresöffnungszeit
Mo-Fr und So nach Vereinbarung

Kontakt

Sara Nussbaum Zentrum für Jüdisches Leben
Ludwig-Mond-Haus
Ludwig-Mond-Straße 127
34121 Kassel

Tel. 0561 93728281

info@sara-nussbaum-zentrum.de

Sara Nussbaum Zentrum

Ver­kehrs­ver­bin­dung­en

Haltestelle Feerenstraße
Bus 12, 13

Hier geht's zum Fahrplan der KVG.

Ich stimme zu
Kasseler Museumsnacht verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.